Nachhaltigkeitsbericht

Arbeits- und Gesundheitsschutz

GRI 403-1, GRI 403-2, GRI 403-3,G4-EUS-LA6, SDG3, SDG8

Bei 50Hertz genießt der Schutz von Leben und Gesundheit höchste Priorität. Dies untermauert auch die Leitlinie Gesundheit und Arbeitssicherheit, die für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbindlich ist. Das Fachgebiet Gesundheit und Arbeitsschutz betreut ein Arbeitssicherheitsmanagementsystem nach OHSAS 18001, welches unternehmensweit gilt. Das Arbeitssicherheitsmanagementsystem wurde im November 2017 erneut erfolgreich nach OHSAS 18001: 2007 zertifiziert.

Der Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie die Vermeidung von Verletzungen und Erkrankungen sind in unserer Unternehmensstrategie integriert und werden in unserem Arbeitsalltag von allen Beschäftigten gelebt. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter ist angewiesen, Gefahren bewusst zu erkennen, unverzüglich zu melden sowie Verbesserungsvorschläge für das sichere und gesunde Arbeiten einzubringen. Der Arbeits- und Gesundheitsschutz zählte im Geschäftsjahr erneut zu den Top-Projekten im 50Hertz-Businessplan. Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Lieferanten von 50Hertz für die Belange des Arbeits- und Gesundheitsschutzes weiter zu sensibilisieren, wurde 2018 die breit angelegte Kampagne „gib8“ gestartet. Die Kampagne wirkt mit konkreten Aktionen und Hinweisen durch Informationsmaterialien direkt an den potentiellen Gefährdungsorten und spricht gezielt unterschiedliche Zielgruppen an. Die persönliche Schutzausrichtung (PSA) der Arbeiterinnen und Arbeiter wird stets auf dem neuesten Stand gehalten, neue PSA durch Tragetests erprobt und der Katalog den Anforderungen angepasst.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz beschränken sich nicht auf die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die hohen 50Hertz-Standards gelten ebenso für beauftragte Fremdfirmen, die auf den 50Hertz Baustellen tätig sind. Bereits bei der Beauftragung und später über IT-gestützte Baukontrollen mit speziell geschulten 50Hertz-Mitarbeitern wird nachgehalten, dass die Lieferanten die hohen Sicherheitsansprüche von 50Hertz befolgen. Eine spezielle Ordnung zur Gewährleistung der Arbeitssicherheit beim Einsatz von Fremdfirmen im Übertragungsnetzbereich der 50Hertz (OAFN) regelt dies transparent und verbindlich seit Mai 2018.

Unfallstatistik

Im Berichtszeitraum 2018 ereigneten sich bei 50Hertz 3 meldepflichtige Arbeitsunfälle. Die gesetzten Ziele hinsichtlich Unfallquote und Unfallschwere wurden 2018 damit erreicht. Mit dem Bestreben, künftige Arbeitsunfälle zu vermeiden, wurde jeder Unfall intensiv ausgewertet, Maßnahmen zur Arbeitssicherheit abgeleitet und umgesetzt.

Mit insgesamt 11 Unfällen bei Fremdfirmen ist die Anzahl im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. In den Jahren 2018, 2017 und 2016 gab es auch keine Todesfälle.

  31.12.2016 31.12.2017 31.12.2018
Arbeitsunfälle 50Hertz (mit mindestens 2 Ausfalltagen) 3 6 3
Unfallquote1 2,0 4,5 2,0
Unfallschwere2 0,16 0,23 0,02
Anzahl Unfälle Fremdfirmen 21 16 11

1 Anzahl Arbeitsunfälle mit Ausfallzeit (≥1 Tag) x 1.000.000/Anzahl tatsächlich geleisteter Arbeitsstunden.
2 Anzahl Ausfalltage durch Arbeitsunfälle in Kalendertagen x 1.000/Anzahl tatsächlich geleisteter Arbeitsstunden.

Gesundheitsförderung

Das frühzeitige Erkennen und die Prävention arbeitsbedingter Erkrankungen sowie der Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit sind ebenfalls feste Bestandteile im Arbeits- und Gesundheitsschutz bei 50Hertz. Zur Erreichung dieser Ziele gewährleistet 50Hertz eine angemessene arbeitsmedizinische Vorsorge, in deren Vordergrund der individuelle Schutz und die individuelle Prävention von Gesundheitsgefahren stehen. Darüber hinaus stellt 50Hertz regelmäßig betriebsärztliche Sprechstunden, Schutzimpfungen und Beratungen zu Fragen der Ergonomie am Arbeitsplatz für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereit. Eine qualifizierte externe Beratung steht den Beschäftigten im Falle von individuellen Belastungen, Konflikten oder Suchtproblematiken jederzeit vertraulich zur Verfügung. Weiterhin können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an verschiedenen öffentlichen Sportveranstaltungen, wie beispielsweise dem „Berliner Team-Staffel-Lauf“, dem „HSH Nordbank Run“ zugunsten des Vereins „Kinder helfen Kindern“, dem „Jedermann-Radrennen Cyclassics“ in Hamburg oder dem „Rennsteig-Herbstlauf“ in Thüringen, teilnehmen.

Sicherheitsinspektionen

 

1.190 Kontrollen


2018 waren insgesamt 1.159 Standortbegehungen geplant.
Mit 1.190 durchgeführten Inspektionen (Stand Dezember 2018)
wurde ­dieses Ziel sogar übertroffen.

Für Neuverträge ab dem 1. Juli 2017 ist die Vereinbarung zur Qualitätssicherung auf Baustellen bei 50Hertz Vertragsbestandteil. Dies schließt ein uneingeschränktes Recht zur Durchführung von Kontrollen durch 50Hertz mit ein. Im Falle von Abweichungen von den geforderten Standards greifen sowohl ein Fehlerpunktesystem als auch ein Eskalationsmodellsystem. Im Zuge dessen werden zusammen mit den Auftragnehmern weiterführende Maßnahmen zur künftigen Einhaltung der Sicherheitsvorgaben verbindlich festgelegt. Für das Jahr 2018 waren 1.159 Baustellenkontrollen geplant. Mit 1.190 Kontrollen (Stand Dezember 2018) wurde dieses Ziel übererfüllt.

Torsten Schröder, Leiter Arbeitssicherheit und ­Gesundheitsschutz

„50Hertz legt großen Wert darauf, dass seine Mitarbeiter ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld haben. Im Jahr 2018 wurde eine umfassende Kampagne durchgeführt, in der die bestmöglichen Sicherheitspraktiken hervorgehoben wurden. An den verschiedenen Kontaktstellen der verschiedenen Zielgruppen gab es Informationen und Anweisungen, die direkt auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnitten waren. Diese reichten von einem ausführlichen Informationsprogramm bis hin zu Erkenntnissen aus dem Umgang mit Beinaheunfällen oder von der Idee, wie die Sicherheit verbessert werden kann, bis hin zu einer Aufkleber- und Plakatkampagne, die die Mitarbeiter über potenziell gefährliche Praktiken informiert.

Obwohl 50Hertz und Elia über eigene, etablierte Sicherheitsprogramme verfügen, ist eines klar – die beiden Unternehmen haben die gleiche Vision und streben danach, die gleichen Ziele zu erreichen. Durch den Austausch von Best Practices können wir voneinander lernen und uns gegenseitig bei der Erreichung unserer Ziele unterstützen.“

Thorsten Schröder – Leiter Arbeitssicherheit und ­Gesundheitsschutz

Sicherheitstrainings

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den gewerblichen Bereichen werden sechsmal jährlich, diejenigen in den ingenieurtechnischen und kaufmännischen Bereichen einmal jährlich unterwiesen. Einmal im Jahr wird zudem ein Arbeitssicherheitswettbewerb durchgeführt, der die Belegschaft weiter sensibilisiert und motiviert. Dabei werden zum einen die Unfallzahlen der einzelnen Standorte des Vorjahres berücksichtigt, zum anderen wird in einem jährlich unterschiedlichen Praxisteil das Wissen zum Arbeitsschutz überprüft und verankert.