Nachhaltigkeitsbericht

Finanzen

GRI 201-2

50Hertz arbeitet für eine erfolgreiche Energiewende – also dafür, dass ein stetig höherer Anteil Erneuerbarer Energien sicher ins Stromsystem aufgenommen werden kann. Bis 2030 – so das Ziel der Bundesregierung – sollen rechnerisch 65 Prozent des verbrauchten Stroms aus erneuerbaren Quellen stammen. Aus diesem Grund investiert 50Hertz in den nächsten fünf Jahren rund 3,4 Milliarden Euro in die Optimierung, Verstärkung und den Ausbau des Stromübertragungsnetzes, in den Aufbau eines Offshore-Netzes sowie den Bau von Interkonnektoren, um die Entwicklung des europäischen Energiemarktes zu fördern. Die Erzeugungslandschaft in Deutschland und in ganz Europa verändert sich grundlegend – von großen Versorgungszentren hin zu dezentralen erneuerbaren Anlagen. Der regenerativ produzierte Strom ist volatil, er unterliegt Schwankungen. Damit wird die Versorgungssicherheit zu einer immer komplexeren Aufgabe. Dieser Herausforderung stellt sich 50Hertz unbedingt.

Nachhaltige Unternehmenstätigkeit erfordert weiterhin eine verantwortungsvolle und solide Finanzierung

Das anspruchsvolle Investitionsprogramm für die nächsten Jahre, mit dem wir die ­Energiewende maßgeblich unterstützen, wurde im Geschäftsjahr 2018 fortgeführt: mit 492 Millionen Euro übertrafen wir die Investitionen des Vorjahres um 31 Millionen Euro.

Marco Nix, Geschäftsführer Finanzen

„Im Jahr 2018 haben wir bei 50Hertz unsere Unternehmensbewertung im Bereich ESG (Environment Social Governance) weiter verbessert. Die Veränderung ist zwar klein, aber jeder dieser kleinen Schritte spiegelt sich in unserer Unternehmensbewertung und im Aktienkurs von Elia wider. Die Fortschritte werden wahrgenommen. Wir erzielen gute Ergebnisse und verfügen über einen soliden Cashflow, der es uns ermöglicht, alle unsere anspruchsvollen Projekte durchzuführen, ohne uns an den Finanzmarkt wenden zu müssen. Das alles bedeutet, dass wir professionell aufgestellt sind und die Gesellschaft darauf vertrauen kann, dass wir das tun, was wir versprechen.“

Marco Nix – Geschäftsführer Finanzen

50Hertz als Hauptunternehmen der Eurogrid-Gruppe, deren Anteile zu 80 Prozent im Besitz von Elia System Operator SA/NV und zu 20 Prozent im Besitz der Kreditanstalt für Wiederaufbau AöR sind, hat in den letzten 5 Jahren bereits rund 3,1 Milliarden Euro in den Ausbau unseres Netzes und die Errichtung von Netzanschlüssen von Offshore-Windparks (OWP) investiert. Und wir werden in den kommenden Jahren diesen Betrag voraussichtlich noch übertreffen.

Diese Investitionen müssen finanziert werden. Infolge des langfristigen Planungshorizonts unserer Investitionsmaßnahmen bedarf es dabei einer nachhaltigen Finanzierungsstrategie, die als Spiegelbild zu den Investitionen gelten kann. Innerhalb dieser Strategie orientieren wir uns an folgenden Leitsätzen:

  • Wir finanzieren unsere Investitionen konservativ, das heißt, sowohl bei Auswahl der Finanzierungsinstrumente und ihrer Besicherung als auch bei Fristen­transformationen (unter Berücksichtigung der „goldenen Finanzierungsregel“) verzichten wir auf spekulative Ansätze.
  • Konkret hängt damit die Struktur der gesamten Finanzierung vom Volumen der einzelnen Investitionsprojekte und der entsprechenden zeitlichen Kapitalbindung der Investitionsmaßnahmen ab.
  • Es werden ausschließlich marktgängige Finanzinstrumente eingesetzt, deren wirtschaftliche und rechtliche Auswirkungen von uns eingeschätzt werden können.
  • Wir nutzen vornehmlich öffentliche Kapitalmärkte, um Transparenz über unsere Finanzierungskonditionen herzustellen.
  • Zur gesamten Finanzierung trägt die nachhaltige Wertschöpfung aus der Unternehmenstätigkeit bei. Daran bemessen wir auch die Kapitaldienstfähigkeit von 50Hertz.
  • Über eine neue Dividend Policy vereinbarten wir mit den Eigentümern das Ziel, eine nachhaltige Finanzierungsstruktur über finanzielle Eckpunkte abzusichern.
  • Diese nachhaltigen Finanzierungsleitsätze wurden von der Ratingagentur Moody’s mit einem Baa1-Rating und einem stabilen Ausblick bestätigt. Standard & Poor’s veröffentlichte daneben erstmals einen Bericht mit einem Rating BBB+ und einem stabilen Ausblick.
  • In 2018 wurde zum zweiten Mal ein Nachhaltigkeitsrating über die Agentur Sustainalytics mit einem verbesserten ESG-Rating veröffentlicht.

Im Jahre 2016 konnte 50Hertz deshalb erfolgreich eine Anleihe über 750 Millionen Euro zu günstigen Konditionen am Markt platzieren. Erweitert wurde diese Anleihefinanzierung im gleichen Jahr durch eine Vereinbarung mit einem Bankenkonsortium zur Bereitstellung eines „Syndicated Long Term Loan“ über 150 Millionen Euro. Infolge dieser günstigen Finanzierungslage und aufgrund des erwirtschafteten Cashflows im laufenden Jahr konnte 50Hertz erneut in 2018 auf eine Ausweiterung der Außenfinanzierung verzichten.